Meine 4 Tipps, wie Du Deine perfekte Morgenroutine entwickelst

“Jeanine, hast Du eine Morgenroutine und wenn ja, was machst Du genau?”

Diese Frage habe ich gefühlt am häufigsten von Euch bekommen.

Heute lüfte ich das Geheimnis um meine Morgenroutine.

Ich habe eine Morgenroutine und ich liebe und brauche diese Zeit am Morgen.


Es hilft mir zu Kräften zu kommen. Ich nehme mir hier bewusst zwei Stunden Zeit, bis meine Akkus richtig hochgefahren sind.


In einer Morgenroutine gibt es keine Regeln. Die Morgenroutine ist nur für Dich. Ich habe viele verschiedene Dinge für mich getestet und herausgefunden, was mir guttut.


Genau das empfehle ich Dir auch, denn jeder Mensch ist anders.


Das durfte ich aber auch erst lernen …

Ich habe überall gelesen, Du sollst um

5 Uhr aufstehen, dann meditieren, dann Sport machen, dann lesen und dann journaln, schreibe Deine Ziele in 1 Jahr, in 5 Jahren in 10 Jahren auf, trinke viel Wasser...

Was soll ich sagen?

Ich fand es furchtbar, diese ganzen Regeln haben mich eher blockiert, anstatt mir Kraft zu geben.


Leider war ich damit nicht erfolgreich, weil ich nicht auf mich selbst gehört habe, was mir guttut und mir Spaß macht.


Ich habe jetzt mehr als 3 Jahre ganz viele unterschiedliche Sachen für 3 Monate getestet. Ich habe geschaut, ob es zu mir passt oder nicht, ob es mir Spaß macht, mir Kraft schenkt und es sich gut anfühlt.


Für mich fühlt es sich total gut an einfach auszuschlafen. Mein Körper entscheidet, wann er ausgeruht ist. Mein Körper hat seinen eigenen Rhythmus und den akzeptiere ich.


Nach dem Aufstehen meditiere ich, weil mir das einfach unfassbar guttut.

Die Art der Meditation und die Länge mache ich immer ganz intuitiv. Solltest Du noch nie meditiert haben, dann nutze einfach eine App. Ich habe damals mit Headspace angefangen. Diese App ist auf Englisch. Es gibt jedoch auch zahlreiche deutsche Apps. Hier startest Du ganz entspannt und steigerst langsam Deine Zeit. Das Journaling kommt bei mir als Nächstes, ich liebe es. Ich sage ja immer: Wer schreibt, der bleibt.


Für mich ist Journaling einfach etwas was bleibt - es bleibt kein Raum für Zweifel. Hier kommen meine tiefsten inneren Wünsche aufs Papier. Eine Art extra Zeichen ans Universum.

Auch hier folge ich meiner Intuition. Mal schreibe ich auf, wofür ich dankbar bin, meine Ziele oder ich stelle mir verschiedene Frage: Was, wenn alles möglich ist? Wie will ich es haben? Wie sieht mein perfekter Tag aus?


Als Nächstes ziehe ich jeden Tag eine Karte, aus einem meiner zahlreichen Kartensets. Alternativ habe ich auf dem Handy auch eine gute Engelskarten-App. Ich ziehe meine Karte intuitiv und lasse mich führen. Hier findest Du meine Engelskarten. Ich stelle Fragen zu Themen und dann ziehe ich voller Vertrauen eine Karte. Danach mache ich einfach, auf was ich Lust habe, meistens Frühstücke ich lange, schaue einen Online Kurs, mache Yoga und fühle, was ich gerade brauche.


Ich lade Dich ein, für Dich zu testen, was Dir gut tut, wie es Dir gefällt. Kreiere Deine persönliche Kraft Routine. Für mich hat meine Morgenroutine, den tieferen Sinn erst etwas für mich zu tun, bevor ich etwas für andere tue.


Erst ich, dann andere. So ist mein Glas stets gefüllt und ich kann mehr geben und

lebe mit der Energie, mit der ich lebe.





Jetzt möchte ich noch meine Top 4 Tipps mit Dir teilen, wie Du Deine perfekte Morgenroutine findest.



1. Sei kreativ und probiere verschiedene Dinge aus. Folge hier Deiner Intuition und frage Dich, worauf habe ich heute Lust oder was macht mir heute Spaß.

Du brauchst Dich hier an keinerlei Regeln zu halten.




2. Kreiere einen Kraftort. Suche einen Ort bei Dir zu Hause, an dem Du es Dir richtig gemütlich machen kannst. Achte darauf, dass Du ungestört bist und wirklich 1 -2 Stunden dort entspannen kannst.

Mein Kraftort ist dieser Hängesessel, hier kann ich mich total entspannen und kreiere immer neue Ideen und Pläne.





3. Bewegung. Ich kann aus meiner eigenen Erfahrung sagen, wenn Du Dich am Morgen schon bewegst, wird sich Deine Energielevel noch mal komplett verändern. Du startest viel wacher, fokussierter und zufriedener in den Tag.



4. Trinke genug Wasser. Da der Körper in der Nacht durch die längere Trinkpause hydriert, empfehle ich Dir direkt am Morgen ausreichend Wasser zu trinken. So kommt der Körper direkt in Schwung.






Hier findest Du auch direkt die Podcast-Folge zu meiner Morgenroutine




Natürlich findest Du die Podcast-Folge auch auf den Streaming-Plattformen iTunes und Spotify.


Abonniere unbedingt den Podcast und

verpasse keine neue Folge!


Im Podcast lernst Du alles, was Du brauchst, um Dich und Dein Unternehmen auf die Überholspur zu bringen.





#verkaufen #produkte #moneymindmastery #umsetzen #Leichtigkeit #Geld #Geldverdienen #Morgenroutine #Routine #Karten #Engelskarten #Meditieren #Journal #morgenroutine