Selbstvertrauen steigern: 4 Tipps an meine 20-jährige Jeanine

Kennst Du das, wenn sich etwas so unerschütterlich richtig und leicht anfühlt? Dann kennst Du wahrscheinlich auch die Situationen, in denen Du unglaublich zweifelst, aber tief im Innern genau weißt, was zu tun ist. Da es womöglich unangenehm ist, Dir das einzugestehen, entscheidest Du Dich trotzdem für den gut bezahlten Job, der Dich auslaugt und keinen Spaß macht. Oder Du bleibst bei dem Partner, der Dich nie betrügen würde, mit dem es sich aber nur „ganz okay“ anfühlt. Als man mir vor kurzem die Fragen stellte, welchen Rat meine 20-jährige Jeanine damals gebraucht hätte, dachte ich: „Ganz klar, ihr Selbstvertrauen steigern, damit sie sich traut, ihrer inneren Stimme zu folgen.“ Was ich ihr heute noch mitgeben würde und wie auch Du Dein Selbstvertrauen steigerst, erfährst Du, wenn Du jetzt weiterliest.


Folgende Fragen haben mich letzte Woche sehr bewegt:

  • Was hätte ich mit 20 am meisten gebraucht, als mein Selbstwert im Keller war?

  • Welche Worte hätte ich gerne gebraucht, als ich mich komplett wertlos fühlte?

  • Welchen Rat hätte ich hören müssen, als ich von mir selbst glaubte, dass ich doch gar nichts Besonderes kann?

  • Was hätte ich gebraucht, um mir selbst mehr zu vertrauen und meinen Selbstwert aus eigener Kraft zu stärken?

  • Was hätte ich gebraucht, als ich mich am Wochenende in Berliner Clubs mit Drogen weggeballert habe, um mich nicht fühlen zu müssen oder mich den Fragen zu stellen:

  • Wer bin ich, wohin gehe ich und mit wem?


Rat Nr.1 - Achte auf Dein Umfeld, das Leben spiegelt Dir alles wider


Jeanine mit 20 war komplett anders als Jeanine mit 33. Ich habe internationale VWL im Bachelor studiert. Mein Studienfach habe ich aber nicht danach ausgewählt, was mir Spaß macht, sondern womit ich später viel Geld verdienen könnte. Am ersten Tag meines Studiums wurde mir bereits klar, wie verkehrt ich an diesem Ort bin, aber ich hatte nicht das Selbstvertrauen, mir das einzugestehen.


Alles, wobei ich kreativ sein konnte, gefiel mir richtig gut. Als meine Mutter mich fragte, was ich denn stattdessen studieren wolle, konnte ich ihr keine Antwort geben. Ich studierte also weiter, obwohl ich genau spürte, dass das, was ich gerade mache, nicht meins war.


Was macht man, wenn man etwas nicht fühlen möchte? Man tut alles, um nicht zu fühlen. Also betäubte ich mich und nahm nebenbei viele Jobs an, um mich abzulenken. So habe ich übrigens die Glaubenssätze entwickelt, dass arbeiten und Geldverdienen schwer sind, genauso wie: Das Leben ist kein Ponyhof. Du kannst nicht alles im Leben haben. Augen zu und durch.


Unsere Intuition ist so stark und meine wusste genau, dass ich keine Freude empfand. Sie spielt eine unglaublich wichtige Rolle darin, wenn Du Deinen Selbstwert steigern möchtest. Mehr dazu gleich. :-)


Meinen Master habe ich dann in International Finance & Controlling gemacht, obwohl sogar meine Noten klar zeigten, dass ich in kreativeren Fächern brillierte, in trockenen Zahlenfächern überhaupt nicht.


Als ich danach meinen ersten Arbeitstag in der Wirtschaftsprüfung in Luxemburg hatte, fragten mich meine Kollegen: „Warum bist Du hier? Du passt hier doch überhaupt nicht rein.“


Damals war ich aber noch an einem Punkt, an dem ich den beruflichen Aspekt nicht von dem persönlichen Aspekt trennen konnte.


Ich dachte immer, mit mir sei etwas falsch, nicht der Ort selbst. Meine eigene Unsicherheit hat sich durch meine komplette berufliche Laufbahn gezogen. Ich habe nie verstanden, dass das Leben mir damit immer wieder zeigen wollte, dass ich in diesem Job nicht mein volles Potenzial lebe.


Ich wünschte, ich wäre damals so weit gewesen, um hinzuhören. Doch ich musste erst den langen Prozess gehen, mein Selbstvertrauen zu steigern, bevor ich mich getraut habe, überhaupt hinzuhören.


Statt zu verstehen, dass die Leute mir mein eigenes Unglück im Job spiegelten, dachte ich, dass diese mich einfach nicht mögen. Weil ich Deutsche bin, weil ich eine Frau bin, etc. Aber niemand hat das so gesagt oder gemeint. Das ist der Film, der mein Unterbewusstsein abspielte, weil der Glaubenssatz „Ich bin nichts wert. Ich bin anders, ich bin komisch.” so stark war.


Tipp der 33-jährigen Jeanine


Willst Du Dein Selbstvertrauen steigern, achte darauf, was Dein Umfeld Dir spiegelt. Sieh hin, nimm dies als wichtige Wegweisung an und beginne, entsprechend zu handeln. Du wirst genau fühlen, wann Du eine richtige Entscheidung getroffen hast, weil es sich einfach tief in Deinem Innern richtig und leicht anfühlt. Übst Du dies regelmäßig, wird sich Dein Selbstvertrauen stärken und diese Entscheidungen werden Dir immer leichter fallen. Wie Du in kürzester Zeit Entscheidungen triffst, zeige ich Dir weiter unten im Artikel.



Rat Nr.2: Sieh Eigenverantwortung als Dein größtes Geschenk


Meine komplette berufliche Laufbahn habe ich diesen Ruf gespürt, dass da noch mehr auf mich wartet. Natürlich habe ich diese innere Stimme unterdrückt.


Auch hier betäubte ich wieder. Manche machen es mit Alkohol, manche mit Zigaretten oder wie ich: Mit Drogen in Berliner Clubs. Weil es sich einfacher anfühlt. Und weil es einfacher ist, sich kurzfristig zu betäuben, als hinzufühlen und sich wirklich damit auseinanderzusetzen.


Denn wenn wir etwas nicht gelernt haben, dann sind es zwei Sachen:

  1. Geldverdienen und

  2. Entscheidungen treffen.


In dem Augenblick, in dem ich hinschaue, werde ich mit einer Sache konfrontiert:

Ich darf eine bewusste Entscheidung treffen. Bleibe ich in der Situation oder verändere ich etwas?

In dem Moment, in dem ich hinschaue, habe ich nicht mehr die Möglichkeit, die Verantwortung abzugeben und es wird immer schwieriger, mich zu betäuben.


Heute bin ich so froh, diese Eigenverantwortung entwickelt zu haben und feiere es als Geschenk, jede Situation und jede Sekunde selbst in meiner Hand zu haben und verändern zu können.


Die einzige Person, die mich bis hierher gebracht hat, bin ich selbst. Durch meine Entscheidungen, weil ich es wollte.


So wie ich damals Drama in meinem Leben wollte, will ich heute mein Unternehmen. Heute gibt es mir den Mut und die Kraft, weil meine Eigenverantwortung mich immer daran erinnert, nie in einer Situation gefangen zu sein. Ich kann immer wieder selbst entscheiden, wie ich etwas haben will.


Tipps der 33-jährigen Jeanine


Mache Dir bewusst, dass Eigenverantwortung ein riesiges Geschenk ist und dass Du jede Sekunde neu entscheiden kannst, in welche Richtung Dein Leben verlaufen soll. Fühle hin und übe dich darin, Dich zu trauen, Dinge zu verändern. Dinge umzuwerfen. Dinge anders zu machen. Hauptsache: Übernimm Verantwortung für dies, was Du Dir sehnlichst wünschst und beginne, es in Deinem Leben zu kreieren. Auch dadurch wird sich Dein Selbstvertrauen steigern, damit Du schnellere Entscheidungen auf eigenverantwortlicher Basis triffst - mit der 5-Sekunden-Regel.


Rat Nr. 3 - Triff Entscheidungen mit der 5-Sekunden-Regel und lerne, Deiner Intuition zu vertrauen


Wenn ich in meinem Leben eins gelernt habe, dann ist es, dass meine Intuition immer perfekt ist. Wie oben bereits erwähnt, habe ich damals schon gespürt, dass das Studium und der Job nichts für mich sind. Nur habe ich nicht darauf gehört.


In allen Situationen zeigt Dir das Außen, dass Du einen Check-In zu Deiner Intuition machen sollst und dem, was Du glauben willst. Und Du möchtest ja eigenverantwortliche Entscheidungen aufgrund Deiner Intuition treffen.


Deswegen stelle ich mir immer, wenn eine Entscheidung ansteht, sei es, ob ich eine Aufgabe machen oder ein Restaurant auswählen möchte, die Frage: „Will ich das?“

Danach warte ich 5 Sekunden und höre darauf, was meine Intuition und mein Gefühl mir sagen.


Ich wäre nicht einmal ansatzweise irgendwo, wenn ich das gemacht hätte, was andere mir gesagt haben. Bis heute ist dies sogar eine meiner größten Erfolgstechniken, dass ich Entscheidungen innerhalb von Sekunden treffe. ;-)


Und es ist egal, um was es sich handelt.

Es ist egal, was für eine Geldsumme dahintersteht.

Und es ist egal, ob ich das Geld schon habe oder nicht.


Es ist ein Prozess, der sehr viel Mut braucht, weil Du nicht immer gerne hörst, welche Gefühle aus Deinem tiefsten Innern kommen. Ich sage immer:


„Ich treffe Entscheidungen nach Intuition, das muss der Kopf ja nicht wissen.“

Du wirst den neuen Weg erst lernen, indem Du ihn gehst. Dein Selbstvertrauen steigerst Du im Prozess. Es ist so ein Geschenk darin, weil Du auf dem Weg so viele verrückte Dinge lernst, an die Du am Anfang niemals gedacht hättest, weil Du sie gar nicht wusstest.


Tipps der 33-jährigen Jeanine


  1. Nutze die 5-Sekunden-Regel und erlaube Dir, alle Gefühle, die da sind, zu fühlen. Erinnere Dich, dass jedes Gefühl seine Berechtigung hat.

  2. Beginne, Entscheidungen auf Intuitionsbasis zu treffen. Vertraue darauf.

  3. Beobachte, wie sich Dein Leben immer mehr mit Menschen, Dingen und Situationen füllt, die Dich erfüllen.

Rat Nr. 4 - Frage Dich regelmäßig: „Wer bin ich?“

Was fällt Dir ein, wenn Du Dir die Frage „Wer bin ich?“ stellst?

Antworten auf die Frage „Wer bin ich?“ geben Dir immer ein genaues Bild davon, wie Du Dich selbst siehst.


Bist Du stolz auf Dich und Deine Fähigkeiten?

Oder fällt es Dir (noch) schwer, Antworten darauf zu finden?


Versuche, Dich auf die Dinge zu fokussieren, die Du an Dir magst.

  • Worin hast Du Talent?

  • Worin liegen Deine Stärken?

  • Was magst Du an Deiner Persönlichkeit?


Antworten auf diese Fragen zielen darauf hin, Dein Selbstvertrauen zu steigern und geben Dir ein Gefühl von „Gesehen sein“ durch Dich selbst. Dies hilft Dir wiederum, einfacher Entscheidungen zu treffen und Deiner inneren Stimme zu vertrauen.



Fazit


Spoiler Alert: Dein Selbstvertrauen steigern geht nur, indem Du lernst, Deinem Innern wirklich zu vertrauen. Deswegen fasse ich Dir an dieser Stelle meine 4 Tipps zusammen, die ich heute meiner 20-jährigen Jeanine geben würde:

  1. Achte auf Dein Umfeld. Das Leben spiegelt Dir genau wider, wo Du stehst und was wirklich Sache ist.

  2. Erkenne Eigenverantwortung als Geschenk an und beginne, Dir zu erlauben, Gegebenheiten verändern zu wollen, damit sie zu Dir passen (und nicht nur Du zu ihnen).

  3. Wäge Entscheidungen mit der 5-Sekunden-Regel ab, um Entscheidungen auf Intuitionsbasis zu treffen.

  4. Frage Dich „Wer bin ich?“, um ein klares Gefühl Deines Selbstbildes zu erhalten, damit Dein Vertrauen in Dich und Deinen Wert wächst.

Während Du langsam mit diesem Prozess beginnst, welche Dinge würdest Du Deinem Vergangenheits-Ich mitgeben?


In Liebe und Wertschätzung,





Schon gewusst?

Hilfreiche Folgen zu den angesprochenen Themen wie Angebotserstellung, Zielgruppe, Marketing und Verkauf findest Du unfassbar viele im Frau Geld Podcast „No Time for Average“.


Im Podcast lernst Du alles,

was Du brauchst, um Dein Unternehmen erfolgreich

zu machen.







Kontaktinformation

Jeanine Hurte Business Mentoring 

Mühlenstraße 8a

14167 Berlin

E: team@fraugeld.de

© 2021 by Jeanine Hurte 

  • Schwarz Instagram Icon
  • Schwarz Pinterest Icon
  • Schwarz Spotify Icon
  • Schwarz Facebook Icon