Die Wahrheit über Geld: Meine 4 Gamechanger

„Dort, wo Geld ist, kann Geld durch nichts anderes ersetzt werden“, sage ich gerne. Ich liebe Geld. Geld kann so viel Gutes in unserem Leben und in unserer Gesellschaft bewegen. Aber leider kleben so viele Glaubenssätze an Geld, dass das Thema alles an Glaubenssatzleichen heraus triggert, die in jeder in seinem Keller hat. Heute schaffen wir etwas Klarheit. Denn heute möchte ich meine Wahrheit über Geld mit Dir teilen - 4 Gedanken in Bezug auf Geld, die echte Gamechanger für mich waren.


1. Geld ist neutral und Preise sind ausgedacht


Meine erste Wahrheit über Geld: Geld ist neutral und Preise sind ausgedacht.


Geld ist nur ein Schein mit einer Zahl drauf. Geld per se macht nichts.

Geld verstärkt nur Deinen Charakter, denn wir sind diejenigen, die Geld seine Bewertung geben.


Konntest Du ohne Geld nicht mit Geld umgehen, wirst Du es auch nicht mit Geld können.

Warst Du ohne Geld egozentrisch, wirst Du es mit Geld mehr denn je sein.


Ich erinnere mich in meiner Jugend, als es „die Reichen” und „die Anderen” gab. Wir lachten immer über die „Rich Kids”. Heute höre ich noch viele Erwachsene, die sich über „die Reichen” beschweren. Sie sind daran schuld, dass ihnen etwas weggenommen wird.


Dabei schließen wir uns mit diesen Glaubenssätzen selbst aus, weil wir uns nie die Möglichkeit geben, uns auch nur vorzustellen, dieser Gruppe anzugehören, die wir selbst als unerreichbar einstufen.


Lange habe ich mich nicht getraut, in einen Dior- oder Chanelladen zu gehen.

Dort gibt es z.B. Schuhe für 800 Euro. Nie wäre ich früher auf die Idee gekommen, Schuhe für 800 Euro zu kaufen.


Aber: Tendenziell ist es ja erst einmal ein Betrag und Preise sind ausgedacht. Wir schreiben dem Produkt mit unseren Bewertungen seinen Wert zu.

Mein Lieblingsbeispiel: Warum kostet, was ein Fiat kostet und ein Porsche, was ein Porsche kostet?

Die Autoteile kosten wahrscheinlich gleich viel, aber weshalb ist die Gewinnmarge bei einem Porsche viel höher?


Weil der Preis ausgedacht ist.


Wenn es keine Regeln gibt, wie Preise bestimmt werden und Preise nur ausgedacht sind, guess what, dann sind die Preise, die Du in Deinem Business nimmst, rein intuitiv. Und dies gilt auch für Deine eigenen Preise.


Jeanine lacht


Was bedeutet dies für Deine eigenen Preise?


Wie viele Leute (ich damals eingeschlossen) setzen ihre Preise, weil sie gesehen haben, dass jemand anderes am Markt den Preis nimmt?


Frage Dich, möchtest Du da mitmachen? Möchtest Du, dass jemand im Außen Dir Deinen Wert zuschreibt? Du bestimmt Deinen Wert selbst.


Auch meine Preise habe ich intuitiv festgelegt, als ich mir überlegte, was ich mitgeben möchte und welche Resultate ich mit meinem Wissen erziele.

Diesen Wert habe ich mir zuerst gegeben, um meine Preise zu bestimmen.


Hab den Mut, Deine Preise zu setzen, wie Du sie fühlst. Glaub mir, Du wirst andere Kunden haben...


Beim Thema Geld geht es am Ende um absolute Ehrlichkeit zu Dir selbst.


Schaue Dir Deine eigenen Preise deswegen erneut an.

Hast Du sie Dir ausgedacht, oder weil „man das so macht“?


Das bringt uns zu meiner zweiten Wahrheit über Geld...


2. Dein Kontostand ist immer eine Reflexion Deines Selbstwerts


Diese Wahrheit über Geld sehe ich nicht nur an meiner eigenen Reise, sondern auch in Gesprächen mit Menschen, die einen höheren Kontostand haben als ich.


Wenn wir doch wissen, dass Geld eine genaue Reflexion unseres Selbstwerts ist und wir an einem Punkt stehen, an dem wir gerne mehr Geld haben möchten, dann stellt sich doch nur eine Frage: Wie kann ich mein eigenes Selbstwertgefühl stärken?

Ich empfehle Dir: Setz Dich damit auseinander.

Schaue Dir an, welche Komponenten es gibt, um Deinen Selbstwert zu stärken. Dieses Thema gehen wir übrigens intensiv in der Money Mind Mastery (Du kannst Dich aktuell noch dazu anmelden) durch.


Es ist ein tiefer Prozess, der seine Zeit braucht, um sich zu entfalten, denn ganz ehrlich: Mich mit meinem Selbstwert auseinanderzusetzen, war für mich eins der transformierensten Erlebnisse meines Lebens.


Wie Du es womöglich selbst gerade spürst, kommen in der Selbstständigkeit ja alle „Glaubenssatzleichen“ aus dem Keller: Thema Geld, (Kunden)beziehungen, Grenzensetzen, eigene Grenzen, die Angst vor dem Verkaufen, etc. Alles Themen, bei denen es im Ursprung um Deinen Selbstwert geht.

Wir tun immer Dinge zu unserem bestmöglichen Wissensstand, aber manchmal ist uns unser bestmöglicher Wissensstand nicht dienlich. Aus diesem Grund heute ein Appell an Dich, Dich intensiv mit Deinem Selbstwert auseinanderzusetzen.

Die Wahrheit über Geld: Jeanine sitzt entspannt mit Chaneltasche

3. Mehr Cash in The Tash: Fokussiere Dich auf Deine Einnahmen


Wahrscheinlich kennst Du schon die Formel für mehr Geld:


Einnahmen - Ausgaben = Cash in The Tash.


Fakt ist: 99% der Geldliteratur da draußen rät Dir, erst einmal zu sparen. Fokus auf Deine Ausgaben, so wenig ausgeben wie möglich. Es geht immer um den Ansatz: „Wie kannst Du mehr Cash in The Tash haben, indem Du mehr sparst und verzichtest? “


Versteh mich nicht falsch, damit möchte ich nicht sagen, dass ein Haushaltsbuch per se etwas Schlechtes ist. Doch lass mich Dir erklären, weshalb dieser Ansatz aus drei Gründen für mich nicht funktioniert:


  1. Wie sehr kann ich meine Ausgaben minimieren, dass ich fast nicht ausgebe? Nicht erstrebenswert, weil ich eine schöne Wohnung, reisen und mir das Stück Kuchen im Café reuelos gönnen möchte. Ich liebe es, Geld auszugeben, weil ich mir damit so tolle Dinge ermöglichen kann.

  2. Mathematisch gesehen gibt es beim Fokus auf Deine Ausgaben ein Limit. Warum sollte ich mich darauf fokussieren, wenn es bei meinen Einnahmen keins gibt?

  3. Energetisch gesehen kommt der Fokus auf Sparen, so wenig auszugeben wie möglich, kommt für die meisten Leute aus dem Mangel, weil sie glauben, nicht genug Geld zu haben. Und wir wissen, Mangel zieht Mangel an. Und mit diesem Ansatz hältst Du Dich im Mangel. Solange Du daraus handelst, wirst Du niemals schnell etwas an Deiner finanziellen Situation ändern.


Meine Wahrheit über Geld: Der Frau Geld Ansatz


Dann gibt es den Frau Geld Ansatz, den wir ja sehr die Frau Geld App stärken. Und zwar fokussieren wir uns auf die Einnahmenseite.


Warum nicht auf die Einnahmen fokussieren und auf das, was im Monat herein kommt?

Denn dort gibt es kein Limit! Warum länger auf das fokussieren, was immer weniger wird?


Jetzt fragst Du Dich womöglich: „Jeanine, ich bin angestellt und bekomme am Ende des Monats mein Geld. Macht doch keinen Sinn.“


Doch, indem Du nämlich jeden Euro einträgst, fokussierst Du Dich automatisch auf neue Möglichkeiten. Du stellst Dir neue Fragen, auf die Du neue Antworten erhältst:

„Wenn ich mehr Cash In The Tash haben will, wie kann ich meine Einnahmen steigern?“
„Welche unterschiedlichen Wege gibt es für Dich, mehr Geld zu verdienen?“

Probiere es aus und lade Dir die App im Apple & Google Play Store herunter! Du erhältst jeden Tag um 19 Uhr deutscher Zeit eine Erinnerung, Deine Einnahmen des Tages einzutragen. Trag sie ein, auch wenn es nur ein Euro beim Verkauf einer Tasse ist.



4. Mein „Sparkonzept“: Die Neue Null

Ich verstehe, dass das Ziel des Sparens ist, immer genug Geld auf dem Konto zu haben. Dagegen spricht ja erst einmal nichts. Du möchtest ja ein schönes Leben führen mit der Freiheit, immer genügend Geld zu haben, um Dir dies zu ermöglichen.

Frau Geld App Screenshot

Vielleicht macht es Dir ja sogar Spaß, am Ende des Monats Beträge auf Deine Konten fließen zu lassen. Dagegen spricht auch nichts, solange Du den Fokus auf Deinen Einnahmen behältst und wie Du diese generieren kannst.


Auch hier, sei absolut ehrlich zu Dir. Frage Dich, was für Dich funktioniert, und was nicht. Und nicht, wie andere es machen. So habe ich mir ein Konzept erstellt, das ich die „Neue Null” nenne, weil ich nicht gerne spare.

Meine aktuelle „Neue Null” sind 100.000 Euro auf meinem Konto, die ich immer da habe. Ich schaue immer, dass dieser Betrag auf meinem Konto ist und überweise mir entsprechend das Geld.


Macht keiner, aber das klappt super für mich, weil ich immer ehrlich bin, ob Dinge für mich funktionieren, oder nicht.


Deswegen: Fang an, Dein eigenes, finanzielles Rennen zu fahren, denn Du bist die Herrin Deines Kontostandes. Du bestimmt Deine Wahrheit über Geld.

Im Leben geht es meiner Meinung darum, Geld und ein schönes Leben zu haben, denn Du lebst für Dich. Wann fängst Du damit an?


Zusammengefasst: Meine Wahrheit über Geld


  • Geld ist neutral und Preise sind ausgedacht. Du gibst Geld seinen Wert durch Deine Bewertungen.

  • Dein Kontostand ist eine genaue Reflexion Deines Selbstwertgefühls.

  • Mehr Geld durch Fokus auf Einnahmen statt Ausgaben.

  • Du fährst Dein eigenes, finanzielles Rennen und entscheidest über Deine „Neue Null”

Und denk immer daran: Du bestimmst Deine Wahrheit über Geld.


Du möchtest tiefer in die Thematik einsteigen? Dann hör Dir die aktuelle Podcastfolge zur Wahrheit über Geld an.


In Liebe und Wertschätzung,





Schon gewusst?

Hilfreiche Folgen zu den angesprochenen Themen wie, Angebotserstellung, Zielgruppe, Marketing und Verkauf findest Du, unfassbar viele im Frau Geld Podcast „No Time for Average“.


Im Podcast lernst Du alles,

was Du brauchst um Dein Unternehmen erfolgreich

zu machen.





iTunes Button
Google Play Store Button